Home > Sonstiges, World Wide Web > ServCity: Alter Wein in neuen Schläuchen

ServCity: Alter Wein in neuen Schläuchen

Eigentlich zu traurig, um wahr zu sein, aber die “unendliche Leidensgeschichte” mit ServCity geht weiter. Siehe:

Mittlerweile wurde die von Herrn Marek Zarei geführte Firma, die sich in diversen Forenbeiträgen und Blogartikeln einen zweifelhaften Ruf erarbeitet hat, veräußert. (Der Statistik wegen: die Uptime der Server lag im Februar 2010 laut WHL bei lediglich 91,6%)

Laut Impressum wird ServCity nun von der “Core Internet GmbH” in Darmstadt (yellowgrey.de) betrieben. Geschäftsführer ist Pascal Malladi-Rao.

Trotz Übernahme der Server, Leistungen und Kunden scheint man sich nicht an schriftliche Vereinbarungen der ehemaligen Inhabers halten zu wollen. Mir liegt (wie im Artikel beschrieben) eine Kündigung durch ServCity vor, ausgestellt im Dezember 2009, unterschrieben durch den damals Berechtigten Herrn Zarei persönlich, Kündigungstermin: 01.04.2010.

Das hält die Firma aber nicht davon ab, mir am 1. April eine Rechnung über weitere 6 Monate “Dienstleistung” zuzusenden. Ich informiere ServCity über ihren Fehler unter Verweis auf das mir vorliegende Kündigungsschreiben.

ServCity Kündigung

Aus der Antwort zitiere ich hier:

Sehr geehrter Herr Stiffel,
wie Sie vielleicht der Signatur dieser und der vorherigen E-Mail, plus dem
E-Mail bzw. Postrundschreiben entnommen haben, hat sich der Betreiber des
Labels servcity geändert.
Im Übrigen sind Äußerungen wie Saftladen ein Leckerbissen für jeden Anwalt.
Wie dem auch sei, wir werden das Ticket nun bearbeiten und schließen.

Man fühlt sich also für die Handlungen der ServCity KG nicht verantwortlich?!

Achso. Und heute kam die erste Zahlungserinnerung per eMail. Was denken die juristisch bewanderten Leser unter euch? Reicht das für eine Strafanzeige wegen Betruges aus?
Ich werde das Gefühl nicht los, dass diese Geschichte noch eine ganze Weile weiter geht. Updates gibt es natürlich hier.

[UPDATE]
Erste Mahnung flatterte am heutigen 14. Mai in meinen elektronischen Briefkasten. Eins muss man ServCity lassen: dreist sind sie ja.

  1. Steffen
    11. April 2010, 09:54 | #1

    Leider wird in diesen und auch ähnlichen Fällen immer nach dem Staatsanwalt geschrien. Dabei ist dies eine rein zivilrechtliche Auseinandersetzung und hat nichts mit Betrug zu tun, wenn die eine Seite meint, es bestünde ein Vertrag und die andere dieses bestreitet. Das ist rein zivilrechtlicher Natur.
    Natürlich besteht die Kündigung des alten Betreibers. Sollte der neue Betreiber bei der Übernahme der Firma die alten Verträge nicht weiterführen wollen, so muss er die Vertragspartner darüber informieren. Diese haben dann aber ein Sonderkündigungsrecht, was dir ja sehr entgegengekommen wäre, oder?
    In diesem Fall einfach nicht zahlen, die Rechnung wg. nicht bestehenden Vertrages anfechten und auf die Kündigung verweisen. Danach ist dann ServCity am Zug und muss ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten und nachweisen, dass die Forderung gerechtfertigt ist.
    Also wie so oft einfach ein Unternehmen, dass seine Vertragsbeziehungen aus den Augen verloren hat und einfach nicht mehr durch sieht. Kommt leider viel zu oft vor. (Mal als Tipp für Herrn Malladi-Rao: Spätestens dann sollte man sich professionelle Berater ins Haus holen, die den Laden mal umkrempeln).

  2. Niels
    11. April 2010, 10:15 | #2

    Ich finde ja schön wie auf Dein “Saftladen” indirekt mit einem Anwalt gedroht wird. Oder besser: er Dich warnt, dass irgendein (natürlich nicht sein) Anwalt einfach so loslegt…

  3. 11. April 2010, 10:22 | #3

    @Steffen Danke, dann lasse ich die Strafanzeige wohl sein wegen “unnützer Aufwand”. Auf dieses Mahnverfahren wird es wohl hinaus laufen…

    @Niels Das war auch ausschlaggebend für die Überschrift. Der alte Chef hat ständig “mit dem Anwalt rumgewedelt” und der neue Betreiber macht genau da weiter. :D

  4. 11. April 2010, 10:34 | #4

    Ja bitte weiter berichten. Es hört sich so an, als ob das Theater noch lange nicht zu Ende ist. ;)

  5. Steffen
    11. April 2010, 11:58 | #5

    @Sebastian
    Mit dem Anwalt droht man nur, wenn man ihn nicht nutzen will. Wer weiß, dass er im Recht ist und das mit einem Anwalt durchsetzten kann, tut das auch.
    So was nutzten Firmen nun mal gerne um arme Privatkunden einzuschüchtern, da diese ja oft noch nie was mit einem Anwalt zu tun hatten und daher Respekt vor diesen haben. Aber Anwälte sind auch nur Menschen …

  6. 13. April 2010, 16:36 | #6

    Wenn man an die neue Firma wegen Support etc schreibt bekommt man bloß eine Nachricht das die dafür nicht zuständig sind. Irgendwas Stimmt dort doch nicht

  7. cxp
    28. April 2010, 19:31 | #7

    Ist ja alles ganz toll, wollte heute auch meine Kündigung schicken, da der gebotene Service unter aller Sau ist. Die im Impressum angegebene Faxnummer funktioniert nicht und es gibt 2 Mail-Domains, wovon eine schon öfter nicht funktionierte.

    Außer einer Rechnung habe ich vertraglich gar nichts. Auf der Rechnung steht auch keine Faxnummer, weswegen ich jetzt die Kündigung per Mail an beide Domains geschickt habe.

    Von der ganzen Übernahme habe ich nicht wirklich was mitbekommen, stand nur kurz in einer Mail. Dort wurde aber auch nichts konkretes zu den Verträgen oder Kontaktdaten gesagt, nur dass alles bleibt wie vorher.

    Bleibt nun abzuwarten, wie sie auf die Kündigung reagieren :(

  8. 17. Juni 2010, 16:16 | #8

    Hatte bei den S***laden auch ein V-Server gemietet genau das gleiche teil wie Du.

    Habe nach 2 Tagen dann die Zugangsdaten erhalten, und wollte auch so schnell wie möglich Debian etc. Installieren jedoch stimmten die Zugangsdaten nicht (Root Password Falsch. Aber da gibt es ja ein Controlpanel über welches man hoffendlich die… NEIN auch hier brauch man das Root Password.

    Mein Erster Versuch war der Livesupport OFFLINE… dann habe ich es über die ICQ Nummer Versucht. Auch hier weider keiner zu erreichen, dann halt das Telefon… Kein Anschluss unter dieser Nummer. Dann habe ich es mit der Faxnummer Versucht… Ja war klar auch Down. und zu guterletzt dann noch die e-Mail aber hier meldet sich auch niemand oder hält es nicht für nötig.

    Laut der Homepage währe aber ein 24/7 Support enthalten… das einzigste was hier 24/7 hat ist die Livecam und was sieht man… nichts ausser ein Tisch mit leuchte und das ganze zwei Tage lang.

    Nach dem Dritten Tag schwoll mir dann die Ader und ich habe eine Mail an info@s******.de gesendet mit dem Problem und dem “Rücktrittsrecht gemäß Fernabsatzgesetz”. Zu meiner Sicherheit habe ich Diese e-Mail noch als Einschreiben Versendet (Sicher ist Sicher).

    Reaktion von ServCity: KEINE

    1.Monat Später eine Rechnung für den V-Server.
    Mit e-Mail hab ich geantwortet das ich von dem “Rücktrittsrecht gemäß Fernabsatzgesetz.” gebraucht gemacht habe und dieses auch per Einschreiben gesendet habe.

    ServCity: KEINE ANTWORT

    Und Heute kommt eine Drohung das wenn ich nicht Zahle sie mir eine Mahnung zustellen von 10,00€.

    Ich kann nur Warnen vor diesem Hoster… Sucht euch was anderes aber dieser hier ist das aller letzte.

  9. cxp
    19. Juni 2010, 10:58 | #9

    So bin nun endlich durch, hab meine AuthInfo-Codes zum Domainumzug und bin dann endlich weg von ServCity. (wobei bei einer Domain ich mich auch noch selbst beim Registrar melden musste)

    @papapop: Kann dir den Tipp geben mal an @servcity.org zu schicken, die DE-Domain ist glaube kaum aktiv, die meisten Antworten kommen über org. Was auch lustig ist, egal ob Mailsupport oder Livechat, es meldet sich immer Herr Marek Zarei und beim Chat kann man schon Mal 10 Minuten zwischen 2 Antworten warten. Also nix mit 24/7 Support sondern 1-Mann-Firma

  10. 27. Juni 2010, 12:40 | #10

    also ich muss sagen wo servcity zur core internet gehörte lief bei mir alles super. klar der server war scheiß langsam, aber das war er auch schon vorher. jetzt hat herr zarei die firma wieder… das ist schon seit einer woche so und ich hatte jetzt schon 4 tage ausfall… davon wurden 3 tage für das domain umstellen gebraucht…

    und zum service: ich meine wenn man sich darüber beschwert das ein kunde am 3. ausfalltag in folge zu stoßzeiten sich mehrmals per mail, icq und telefon meldet was er für ein problem habe und das alles nur wegen ihm nicht geht, dann ist das kein service. da sprech ich sogar lieber mit dem strato support, auch wenn der mich kaum versteht…^^

  11. 30. August 2010, 17:44 | #11

    Ich habe grad etwas verdutzt drein geschaut, als ich in meinem Postfach auch die (unberechtigterweise gesendete) Rechnung von Servcity gesehn hab. Gekündigt hatte ich bereits Ende letzten Jahres..

    Eins steht fest, so lasse ich nicht mit mir umgehen. Das ist diesen Monat schon der zweite dreiste Fall in der Richtung den ich miterlebe( der erste war die PVZ bei meinen Eltern, die auch trotz Kündigung denken, weiter Geld verlangen zu können..) und ich sehe nicht ein auch nur einen Cent für Leistungen zu bezahlen, die ich nicht nutze! -.-#

    Ich verstehe auch nicht, warum man, wenn man als Firmenbetreiber ein Projekt so vorn Baum gefahren hat wie ServCity, auch noch dreist weitermachen kann.. Also entweder ganz sein lassen oder mal was vernünftig machen…

    Übrigens, im Saftladen um die Ecke werd ich besser bedient und da werden mir keine Orangensäfte abgezogen die ich garnicht kaufen wollte, der Vergleich ist also wirklich etwas unverschämt[gegenüber dem Saftladen] ;)

  12. Tommy
    28. Februar 2011, 10:18 | #12

    Hi zusammen,

    servcity hat bei mir auch ein Gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet !

    Meiner Meinung nach alles ein Witz und dient allein der Abschreckung, doch zu bezahlen.

    Hatte nach drei Tagen, weil nix lief, vom Widerrufsrecht gebrauch gemacht und solle nun 1 Jahr im Vorraus zahlen + 3 Wochen Widerrufszeit anteilig ;-)

    Ja ne is klar!

    Hab jetzt etliche Wochen nix mehr gehört, mal gespannt wies weiter geht !

    Gruß, Tommy

  13. 2. April 2011, 19:55 | #13

    Das finde ich ja den Hammer, wie kann man denn nur so mit seinen Kunden umgehen? Anscheinend haben die Kollegen selbst keinen Überblick mehr…

    PS: dem gerichtlichem Mahnverfahren einfach wiedersprechen und gut ist. Vor Gericht ziehen die sicher niemanden.

  14. Tommy
    3. April 2011, 12:48 | #14

    Hi zusammen,

    aktueller Stand ist, das ich seit der Androhung eines Gerichtlichen Mahnverfahrens nichts mehr gehört habe.
    Kann also bestätigen, das es wirklich nur der Einschüchterung dient.

    Ich halte euch weiter auf dem Laufenden !

    MfG Tommy

  15. 3. April 2011, 19:01 | #15

    Tommy :Hi zusammen,
    aktueller Stand ist, das ich seit der Androhung eines Gerichtlichen Mahnverfahrens nichts mehr gehört habe.Kann also bestätigen, das es wirklich nur der Einschüchterung dient.
    Ich halte euch weiter auf dem Laufenden !
    MfG Tommy

    Sag ich doch… Hunde die bellen, beißen nicht.

  16. DiamondDogHamm
    3. August 2011, 16:57 | #16

    Hallo Leute,
    hier mal meine kleine Geschichte mit Ser**ity:
    Anfangs Lief alles echt super, Support war gut und immer zu erreichen, alles lief ohne Problem e. Dann fingen die ersten kleine Ausfällen an und ich dachte mir naja ok kann ja mal vorkommen. Dann ging alls mal wieder eine Weile gut. Irgend wann zog Ser**ity dan um und ich wurde auf einen neune Server kopiert und bekamm neu Daten usw. dort ging dann die erste Zeit auch alles gut biß ich ich irgendwann mehr Anspruch stellt wie Mailadressen einrichten usw. Ein Problem welches zB. dabei auftauchte war dann das ich keine Mailadressen anlegen konnte und auch keine POP3-Postfächer nach dem das Problem mit den E-Mails behoben wurde bestand immer noch ein Problem mit den POP3-Postfächern. Nach dem irgend wann dann mal alles lief wie es soll, gab es dann auch immer wieder ausfälle von Nameservern die biß heute andauern. Dazu kommen dann noch die schweren Problem mit dem Support der mitlerweile garnichtmehr zu erreichen ist werder per Facebook (wurde ich blockiert), noch per Telefon (werde ich auf eine Nummer in meinem Ort umgeleitet) und per E-Mail habe ich Ser**ity geschrieben Sie sollten mir doc bitte mein Geld zurück überweisen und das ich Kündigen würde. Ende offen………..

    Ps: Wenn jemand einen vergleichbaren aber guten Anbieter kennt bitte bescheidgeben, bin nämlich noch auf der suche.

  17. cxp
    3. August 2011, 22:35 | #17

    Hey DiamondDog, erstaunlich dass du noch nicht von ServCity weg bist.
    Guck mal hier, da sind genug Erfahrungsberichte und auch Alternativen zu ServCity ;)

    http://www.bigger.cc/1334/servcity-de-vserver-im-selbsttest/

  18. DiamondDog
    15. August 2011, 09:06 | #18

    Hey @ cxp,
    wäre dort gerne schon weg, hab nur leider noch keinen vergleichbaren Anbieter gefunden. Also wenn du oder auch alle andenr die das lesen nen vergleichbaren Anbieter für mich haben, dann immer her damit. Was ich auf jedenfall brauchen würde wäre:
    – viel Speicher
    – PHP (sollte auch curl können)
    – min. 5 Mysql DB´s
    – 2-3 Domains
    – min. 5 Mailpostfächer
    – 10 – 20 Subdomains

    Danke schon mal an euch alle.

    Lg Dog

    Nachtrag auf meinen ersten Post:
    Nach eingang der E-Mail mit der angedrohten Kündigung, funktionierte komischerweise alles inerhalb von 20 min wieder. Heute wie man sieht ca. 2 Wochen später wieder mal ein kompletter Ausfall, selbst die ser**ity Webseite ist down.

  19. cxp
    15. August 2011, 13:18 | #19

    @DiamondDog:

    wie ich dir schon geschrieben hatte, einfach mal bei unseren genannten Alternativen gucken.
    Für dich wäre z.B. das Angebot passend

    http://www.sysprovide.de/Basic-L.23.0.html

    Oder eine Version kleiner, wie gesagt bin selber da und kann mich nicht beklagen

  20. DiamondDog
    15. August 2011, 18:18 | #20

    @ cxp werd dann wohl sobald ich das Kleingeld zusammen habe, auch nach sysprovide ziehen und versuchen Servcity zu kündigen. Hoffe das sysprovide schnellst möglich meine Domains übernehmen kann. Etwas ärgerlich ist natürlich der enorme upload an Daten die alle auf den neuen Space müssen, aber naja besser als alle 2 – 3 Wochen nen Ausfall zu haben bzw. zur Zeit jeden Sonntag ;).

  21. cxp
    16. August 2011, 08:28 | #21

    @DiamondDog:

    hab nochmal geguckt, selbst der Basic-S sollte für dich reichen http://www.sysprovide.de/Basic-S.24.0.html und der ist mit 1,55€/Monat bei 12Monaten Laufzeit recht günstig im Vergleich zum Basic-L.

    Der Domainwechsel geschieht eigentlich recht schnell. Weiß zwar nicht mehr genau wie lange das bei mir gedauert hat, aber laut FAQ von Sysprovide

    “Wir stellen den KK/Transfer Antrag nach Eingang des Formulars spätestens am nächsten Werktag und senden Ihnen eine entsprechende Bestätigungsmail.”

  22. 17. August 2011, 12:20 | #22

    @DiamondDog

    Sag mal du hast dann anscheind ja auch ein Server von servcity, geht der noch bei dir ?? Weil die Homepage und Telefon gehen seit 2 Tagen ja schon nicht mehr !

  23. DiamondDog
    17. August 2011, 12:44 | #23

    @ Alexander
    ich hab eigendlich bei denen nen Webspace aber, die Kündigung geht heute raus weil die Firma anscheinend pleite ist, würde ich mal vermuten wegen des mangelnden Supports usw. Habe zum meinem Glück vor ein paar Tagen noch alles Runtergeladen msql und webspace backup, somit habe ich zum Glück nicht das Problem alles neu erstellen und besorgen zu müssen. Habe eben eine Webspacepacket (Basic L) bei sysprovide bestellt. Werde die Kündigung nachher per Einschreiben mit Rückantwort an das Postfach von Servcity senden.

    Wer die Adresse zum Kündigen suchen sollte:
    Gbit-Server e.K
    servCITY
    Postfach 3009
    32643 Lemgo

    PS:
    Kann echt allen nur raten den Provider zu wechseln.

    Anzeichen für die Pleite wären:
    – Kein Support (werde Mail, noch Tele)
    – Facebook Seite (erst wurde nur Kommentare des Ausfalls gelöscht, dann die ganze Facebookseite.)
    – Keine Stellungnahme zum Ausfall.
    – Ausfall der eigen Seite (wo bei diese immer schnell wieder online war, imgegensatz zu den Kundenseiten)
    – Kundenbereich kann nicht mehr eingesehn werden. Was zwecks Daten usw. echt wichtig ist.
    – Forum schon seit Tagen offline
    – Chat offline oder online aber es können keine Anfragen gestellt werden.
    usw……

  24. 21. August 2011, 14:25 | #24

    @DiamondDog
    Habe nun auch Strafanzeige gegen Gbit-Server e.K gestellt (Herr Zarei)

    mal schauen was dabei rauskommt.

  25. DiamondDog
    22. August 2011, 11:06 | #25

    @Alexander
    Also ich bin jetzt erfolgreich umgezogen und alles läuft wieder, bei sysprovide wurde mir sogar mein etwas schlechtes DB-Backup überarbeitet und aufgespielt, so das ich alles innerhalb von ein paar Tagen wieder online hatte.

    Zu Servcity verweise ich jetzt mal alle auf folgende Seiten, wo es um Anzeigen usw. geht:
    http://forum.webhostlist.de/forum/ausfaelle/117845-servcity-down.html
    https://www.facebook.com/pages/servcity-Downtime-Zentrale-Kommunikationsbr%C3%BCcke/215458965169388?sk=wall
    http://nopaste.info/2c18556344.html

    Werde wohl keine Stafanzeige stellen, weil es meines erachtens nach keinen Sinn hat. Ich könnte ja zum Glück alle meine Daten sichern, mein Geld sehe ich so wie ich das sehe eh nciht mehr wieder. Wenn der Laden pleite ist kann er auch keine Geld zaheln. Sollter in der Insolvenz sein dann kriegt man eh nachher nur ein paar Euros und das ist mir die Mühe nicht Wert für 40 Euro mich jetzt noch damit rumzuärgern. Da ich wiegesagt bei einem neuen Anbieter bin, werd ich das Thema ServCity hier wohl schließen…..

  1. 12. April 2010, 10:10 | #1
  2. 4. April 2012, 10:36 | #2