Archiv

Artikel Tagged ‘Mac OS X’

Passwortmanagement mit LastPass

5. Januar 2010 4 Kommentare

Keine Frage, 1Password ist eine klasse Lösung. Allerdings mit einigen Nachteilen: Der Hersteller hält der Apple Plattform strikt die Treue. Will heißen: 1Password gibt es nur für OS X, iPhone + iPod touch.
Wer nun in der Arbeit Windows, zu Hause vielleicht Linux und unterwegs ein MacBook nutzt, schaut in die Röhre. Bis jetzt.

Seit einigen Wochen nutze ich nun LastPass als neuen Passwortmanager. Vom Funktionsumfang nehmen sich die beiden Produkte kaum etwas, der wichtigste Unterschied ist die Plattform: LastPass läuft “in der Cloud” als webbasierter Dienst.
Auf diesen webbasierten Dienst können dann unzählige Clients zugreifen, zum Beispiel

  • Extensions für Firefox, Safari, Google Chrome, Internet Explorer
  • Entschlüsselungssoftware “LastPass Sesame” (Premium)
  • Clients für iPhone, Blackberry, Windows Mobile, Android und Symbian S60 (Premium)

Sehr praktisch: der Datenbestand ist überall synchron.

Es gibt zwei Arten der Mitgliedschaft bei LastPass: die kostenfreie, die einem aber dennoch alle grundsätzlichen Funktionen bietet und eine Premium Variante, die darüber hinaus weitere Clients (Mobiltelefone, PCs) bietet und auf Werbung verzichtet. LastPass Premium kostet 12 $ / Jahr (etwa 8,60 €). So viel ist mir dieser praktische Service wert!

Um den Umstieg einfacher zu gestalten bietet der Dienst zahlreiche Importfunktionen, darunter Filter für:

  • Firefox Passwortmanager
  • 1Password
  • eWallet
  • KeePass
  • MyPasswordSafe
  • SplashID

P.S.: Alle Passwörter werden stets clientseitig verschlüsselt, bevor sie an den Dienst übertragen werden. Wer sich näher mit der eingesetzten Technik (“salted” hashing, etc.) auseinander setzen möchte, findet in den FAQ weitere Infos.

Links

iTunes 9 Review

10. September 2009 8 Kommentare

Da ist es also: iTunes 9.

Bildschirmfoto 2009-09-10 um 08.30.18.png

Bildschirmfoto 2009-09-10 um 08.46.47.pngUnd es kommt mit tollen neuen Features, wie beispielsweise

  • Home Sharing
    Ganz legal Musik zwischen den Computern (bis zu 5) im Heimnetzwerk tauschen
  • iTunes LP
    Kaufanreiz für komplette Alben
  • iTunes Store
    neue Optik mit besserer Übersicht

Nun aber zu den traurigen Angelegenheiten:

  • kein 64-Bit Cocoa
    sondern weiter an die alte Anwendung “drangepflanscht”
  • böse UI Fehlgriffe
    wie diese Buttons, die auch vom “Real Player” aus dem Jahr 1999 stammen könnten:
    Bildschirmfoto 2009-09-10 um 08.37.09.png
  • Geschwindkeitseinbußen
    gerade der Store fühlt sich jetzt richtig träge an. Die Aktivitätsanzeige bestätigt meine Vermutung: CPU-Auslastung zwischen 40-60% bei Nutzung des Stores.

Liebes Apple-Team: Bitte schreibt iTunes X komplett NEU!

Und was haltet ihr vom Update?

[Update]

Dank Wolf hier ein Screenshot der Bedienelemente aus iTunes 8:
iTunesOld.png

Snow Leopard jetzt für 28 Euro inkl. VSK bestellen

29. August 2009 Keine Kommentare

Seit 28. August versenden die Händler den gezähmten Schneeleoparden als Box zu euch!

Snow Leopard Box

Wer mit als Erster starten möchte, sollte jetzt im Apple Store oder bei Amazon bestellen:

[Update] Amazon hat die Preise gesenkt! [/Update]

[Update 2] … und wieder um ein paar Euro erhöht! [/Update2]

Und das jeweils versandkostenfrei!

Snow Leopard New Features

Und hier noch ein paar Tipps:

  • Snow Leopard updated auch Tiger (10.4) ohne Murren
  • die “Update DVD” lässt sich auch auf einem blanken System (also nicht als Update)
  • wie üblich gibt es keine Seriennummer und keinen Zwang zur Aktivierung
  • Snow Leopard funktioniert nur auf Intel Macs!

Vodafone Websessions UMTS Stick (K3565)

15. August 2009 4 Kommentare

Vodafone Websessions K3565Trotz meiner Abneigung gegen Vodafail (siehe Artikel und Artikel), haben sie derzeit ein sehr interessantes Angebot im Programm. Vodafone verkauft einen Prepaid UMTS Surfstick für 29,90 Euro (bei Amazon sogar für 19,98 Euro). Darin ist ein Startguthaben von 3x 1 Stunde Surfen im Inland enthalten.

Diese Tatsache an sich wäre noch nicht außergewöhnlich, der Stick hat aber weder

  • SIM-Lock noch
  • Net-Lock

und kann somit ohne großen Aufwand (vgl. Artikel T-Mobile Web’n'Walk) auch mit jeder anderen Simkarte betrieben werden! Zusätzlich kann man die auf dem Flash-Speicher vorinstallierte Software leicht durch einen nicht von Vodafone gebrandete Version austauschen. Für den täglichen Einsatz ebenfalls interessant: Der Stick hat einen eingebauten MicroSD(HC)-Leser, der Speicherarten bis zu 8GB unterstützen soll.

Sobald ihr das Startpaket in den Händen haltet, schaut mal auf die Rückseite des Gerätes, es gibt zwei – optisch schwer zu unterscheidende – Modelle, die sich nur durch einen Buchstaben unterscheiden:

Beide Modelle unterstützen jedoch HSDPA bis maximal 3,6 MBit/s.

Windows

Ich empfehle die Verwendung der Originaltreiber von ZTE (siehe “drivers”) bzw. Huawei (siehe “Möglichkeit 2″).

Mac OS X

Leider liefert ZTE keine Software für OS X mit. Vodafone liefert ihn mit einer speziell gebrandeten Version von nova medias Launch2net.
Die Vollversion, die auch ein paar Geräte mehr unterstützt und quasi jede SIM-Karte weltweit automatisch konfigurieren kann, kostet leider aber auch 49,90 Euro.

Bildschirmfoto 2009-08-15 um 08.15.10.png Bildschirmfoto 2009-08-15 um 08.15.31.png Bildschirmfoto 2009-08-15 um 08.17.06.png

Updates in Snow Leopard 10A411

16. Juli 2009 2 Kommentare

Bildschirmfoto 2009-07-15 um 14.28.51.png

Was hat sich getan? Bei einer Downloadgröße von knapp 750 MB hätte man mehr erwarten können als:

Quicktime

Die Benutzerschaltflächen im neuen Design. Aber immer noch keine Einstellungen.

QuickTime.png

Dock

Schickere, modernere Gestaltung.

Bildschirmfoto 2009-07-15 um 14.26.50.png

Safari 4

Upgedated auf 4.0.3 (Build 6531.4). Keine spürbaren Veränderungen.
Bildschirmfoto 2009-07-16 um 08.07.32.png

Kurztest zum Medion Mobile UMTS Stick (Web Stick S4011)

26. Juni 2009 351 Kommentare

mobiler_usb-web-stick.jpgBei Aldi wurde dieses Paket noch nicht aktiv beworben, also fix zur Kasse und nachgefragt…

Kosten:

UMTS Modem: 59,99 EUR

Starter-Set: 12,99 EUR (inkl. 10 EUR Guthaben)

Zusätzliches Guthaben: 15,00 EUR Karte

= 87,98 EUR

Die SIM-Karte muss anschließend per Fax, Telefon oder Internet aktiviert werden. Diese Vorgang dauert bis zu 6 Stunden.

Tipp: Wem es nur um einen günstigen Stick geht, der ist wahrscheinlich mit dem simlockfreien(!) Vodafone Websessions Stick (<30€) besser aufgehoben. Auch damit funktioniert die Medion Mobile SIM-Karte…

Zur Software (Verbindungsassistent) unter OS X:

Bild 1.pngBild 4.png

So sehen Prepaid- und SMS-Menü und die OS X Systemeinstellungen / Netzwerk aus:

Bild 9.pngBild 8.pngBild 3.png

Wie die Screenshots zeigen stand leider während des Tests maximal EDGE Geschwindigkeit zur Verfügung. Schade: Amazon.de benötigte etwa 3 Minuten bis zum vollständigen Aufbau der Seite.

Hier die Codes für die Nutzung mit anderen Endgeräten (danke leoperne):

  • Status Monatsflat: *123#
  • Buchung: *121*004#
  • Stornierung: *122#

Mehr Details von Snow Leopard 10.6

14. Juni 2009 3 Kommentare

32 vs 64 Bit

Dass Apple es hinbekommt, 64 Bit bis zum finalen Release reibungslos laufen zu lassen, darf erwartet werden. Außerdem werden die Entwickler zukünftig ihre Plugins als 64 Bit-Verionen anbieten, momentan sieht es aber noch so aus, wenn ich eine Erweiterung in der Systemeinstellung aufrufe:

BF1.jpg BF2.jpg BF3.jpg

Vorschau

Wer eine schnelle Übersicht braucht, kann sich die Thumbnails (wie in iPhoto und dem neuen Finder per Schieberegler in der Größe variabel) ganzseitig einblenden lassen. Auch der Effekt beim Ausklappen der “Mappe” ist gut gelungen.

BF4.jpg BF5.jpg

[UPDATE]
Hab gerade noch was richtig praktisches gefunden: das Erstellen von “Anmerkungen” von PDF Dokumenten wurde dramatisch verbessert.
PreviewEdit.jpg

[/UPDATE]

Drag & Drop

Scheinbar haben manche (z.B. Fireworks CS3) Probleme, wenn mehrere Dateien per Drag & Drop auf das Docksymbol gezogen werden. Es öffnet sich nur eine Datei. Mit andere Apps (z.B. Vorschau, Firefox 3.5) konnte ich den Fehler nicht reproduzieren.

Snow Leopard (10.6) Preview [UPDATED]

13. Juni 2009 11 Kommentare

Ich habe mal die WWDC Developer Preview von OS X 10.6 – Snow Leopard – angetestet, um herauszufinden, welche Versprechungen aus der Keynote schon umgesetzt sind und vor allem: wie.

1. Der Finder
Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 21.47.04.png Er reagiert schneller. Vor allem bei Netzwerkverbindungen, also im Zusammenspiel mit Servern und anderen Macs. Das Auswerfen von Festplatten macht zudem endlich Sinn. Auch nett: Man sieht jetzt am Ordner-Icon und nicht nur am Dreieck davor, ob der Ordner geöffnet ist.
Die kontext-sensitiven Dropdown Menüs sind ebenfalls nett: mit Aktionen wie “Schreibtischhintergrund festlegen” macht man Switchern eine Freude.
Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 22.07.40.png Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 22.10.05.png

2. Dock (Exposé & Stacks)
Leider ist die Exposé Funktion in der von mir getesteten Version noch nicht integriert. Stacks funktioniert wie vorgestellt und wirkt jetzt ausgereift. Endlich lassen sich auch Dokumente per Drag&Drop aus dem Downloads-Stack direkt in den Papierkorb ziehen.
Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 22.01.13.png

3. PDF (Vorschau)
Das beste, was Apple Vorschau spendieren konnte. Die folgenden Screenshots demonstrieren am ehesten, wie gut das Markieren funktioiniert:
Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 21.56.11.png Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 21.56.49.png Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 21.56.58.png

4. Installation
Bei mir verlief sie problemlos. Die versprochene Zeiteinsparung konnte ich aber nicht nachvollziehen. Es war die gewohnte knappe dreiviertel Stunde. Auch das Versprechen, es würden 6 GB Festplattenspeicherplatz freigegeben, wurde nicht gehalten: bei mir waren es lediglich 2.

5. Quicktime
Die fensterlose GUI ist nicht nach meinem Geschmack. Manch einem mag sie dennoch gefallen:
Bildschirmfoto am 2009-06-12 um 22.13.16.png

6. Exchange Unterstützung
Mein Leser Mario hat natürlich recht, wenn der nach Exchange fragt. Deshalb habe ich heute meinen Uni Account von IMAP auf Exchange umgestellt. Funktioniert soweit recht gut, allerdings fehlen mir für so manches “Powerfeature” die Testpartner.
Bildschirmfoto am 2009-06-13 um 08.48.01.png Bildschirmfoto am 2009-06-13 um 08.54.14.png Bildschirmfoto am 2009-06-13 um 08.54.10.png
Und diesen unschönen Bug habe ich gefunden: Adressbucheinträge die sich mysteriös vervielfachen (den Fehler konnte ich später nicht mehr reproduzieren):
Bildschirmfoto am 2009-06-13 um 08.51.18.png

Habe ich noch irgendetwas vergessen, das unbedingt getestet gehört?

[MacEee] Versteigerung bei eBay [updated]

24. Mai 2009 6 Kommentare

[UPDATE]

Es geht in die Schlussphase… Wer mitbieten möchte, hat heute nur noch bis 17:35 Uhr Gelegenheit dazu.
Kleines Schmankerl für bigger.cc Leser: Wer in der Kaufabwicklung das Stichwort “bigger.cc” verwendet, bekommt zusätzlich gratis noch

  • 2 Apple Aufkleber sowie
  • anfänglicher “Softwaresupport” via eMail und
  • eine SD-Karte mit Treibern, Anleitungen und Links

dazu. Fragen zum Angebot? Einfach stellen!

[/UPDATE]

Mein MacEee hat nach einigem Hin- und Her (Stichwort: “Copyrightschulung”) doch seinen Weg zu eBay gefunden.

maceee.jpg maceeeeee-1242978385-57.jpg.jpeg

Wer mitsteigern möchte, findet die Auktion HIER.

[Hackbook Touch] Lenovo Thinkpad X41

22. Mai 2009 12 Kommentare

Von einem Kommilitonen habe ich seit ein paar Tagen ein Thinkpad X41 auf dem Schreibtisch stehen. Dieses Gerät mit 12 Zoll Touchscreen und Stiftbedienung ist eine für mich extrem interessante Hackintosh Plattform…

Wer einmal die Bedienung von Mac OS X am Touchscreen erlebt hat, verliebt sich spontan neu! Vielleicht reichen aber auch die folgenden Bilder:

DSC_0003.jpg DSC_0006.jpg DSC_0009.jpg

DSC_0010.jpg DSC_0011.jpg

Die Installation hat nach 17 Versuchen mit 5 verschiedenen “Distributionen” doch irgendwann geklappt…

Leider gibt es noch ein paar offene Punkte, die mir noch Kopfschmerzen bereiten:

  • “nur” OS X 10.5.2
  • WLAN-Karte müsste Airport Extreme ersetzt werden
  • Power Management läuft noch nicht optimal
  • Probleme mit der GraKa (GMA 900) nach Ruhezustand